eine Seite der logo header

Merkatz-Kolumne NÖN – 1192 vs 1194 (Kolumnen-Start)

Das ist das zweite Mal, dass ich Kolumnist sein darf. Meine ersten diesbezüglichen Versuche unternahm ich 1957 im Kommunisten-Blatt für den Sportteil. 

Apropos. Als Kind war es mein Lieblingssport auf die Stadtmauer zu klettern, wofür ich die eine oder andere „Watschn“ kassiert habe. Viel später, als rund um die 800-Jahr-Feier 1994 diskutiert wurde, ob Wiener Neustadt 1192 oder 1194 gegründet wurde, habe ich mich oft daran erinnert. Mir war es ja egal, wann diese Mauer gebaut wurde. Man hat sich übrigens mittlerweile auf 1192 als Gründungsjahr geeinigt. 

Weiterlesen...


Merkatz-Kolumne NÖN – 820. Todestag Leopold V.  

Der Babenberger-Herzog Leopold V.stürzte Ende des 12. Jahrhunderts in Graz derart unglücklich vom Pferd, dass er an den Folgen eines komplizierten Beinbruchs am 31. Dezember 1194 verstarb.  

Seine Herrscherzeit war geprägt von vielen kriegerischen Auseinandersetzungen, weswegen sich Herzog Leopold Sorgen um „sein Wien“ machte. Ungeschützt lag die Stadt an dem Fluss Donau. Und es kam ihm die Idee, eine vorgelagerte Festung am Steinfeld zu errichten. Noch heute hat diese Stadt aus dieser Zeit Stadtmauer und Türme. 

Weiterlesen...


Merkatz-Kolumne NÖN – 220 Jahre Stadttheater

Eigentlich unglaublich, ich habe 1952 mit 22 Jahren begonnen, in Zürich Schauspielunterricht zu nehmen - und das Wiener Neustädter Stadttheater wird heuer 220 Jahre alt. Es ist damit eines der ältesten Theater im deutschen Sprachraum. Das Theater in der Josefstadt in Wien zum Beispiel ist nur um 6 Jahre älter, das altehrwürdige Burgtheater an seinem heutigen Standort sowieso um vieles später gegründet.

Weiterlesen...


Merkatz-Kolumne NÖN – Erster Weltkrieg  

1914 Erster Weltkrieg, 1938 der bösartigste Krieg, 1945 die erste Atombombe, 2014 kriegerische Auseinandersetzungen weltweit. Wie geht es weiter?

Weiterlesen...


Merkatz-Kolumne NÖN – 20 Jahre Falco-Konzert  

1937 erlebte ich mein erstes großes Spektakel auf dem Domplatz - den Fronleichnamsumzug. Unzählige Menschen füllten den Platz. Ich war eines der Kinder, die vor dem Zug die Blumen streuten. Vor uns eine Kompanie des Bürgerkorps mit ihren Bärenfellmützen. Plötzlich ein Schrei, die Bärenfellmänner rissen etwas in die Höhe und es donnerte über den Platz und unsere Kinderköpfe. Wir Kinder rannten voller Angst zu unseren Eltern und versteckten uns bei ihnen. 

Weiterlesen...